Seniorenzentrum St. Elisabeth Rheda

Wichtige Information zur Lockerung des Betretungsverbots

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Angehörige und Besucher, 

in der ab dem 7. Mai gültigen Fassung der Coronaschutzverordnung ist eine Lockerung des Betretungsverbotes für stationäre Einrichtungen ab dem 10. Mai (nach vorheriger Terminabsprache) vorgesehen.
 
Die neuen Besuchsmöglichkeiten sind vom Land Nordrhein-Westfalen zum Schutz der Bewohner an die Einhaltung von klaren Regeln gekoppelt worden. Zur Umsetzung dieser Regeln sind wir verpflichtet! Hierzu gehört auch, dass bei Ihnen vor einem Besuch Symptome durch unsere Mitarbeiter abgefragt werden.
 
Wir begrüßen nach den vergangenen Wochen zahlreicher Entbehrungen ausdrücklich diese Lockerung, bitten aber auch um Ihr Verständnis, dass die Umsetzung dieser Regeln und die Durchführung der Maßnahmen zum Schutz Aller großer Sorgfalt bedarfund Zeit in Anspruch nimmt. Wir werden versuchen in diesem Rahmen Vieles möglich zu machen, aber die Gesundheit unserer Bewohnerinnen und Bewohner, wie auch unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat weiterhin höchste Priorität.

 

 

DANKE an alle Angehörigen, die die neuen Herausforderungen für die Einrichtung anerkennen, mit großem Verständnis reagieren und uns bei der Umsetzung der neuen Besuchsregeln unterstützen.


DANKE an unsere Mitarbeitenden, die stets flexibel auf die neuen Gegebenheiten reagieren, weiter unermüdlich im Einsatz sind und Vieles möglich machen. Vielen Dank!




In diesem Sinne möchten wir Sie bitten, an der Umsetzung des Erlasses mitzuwirken und die organisatorische Herausforderung zu berücksichtigen.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit.

 

Bitte geben Sie weiter auf sich Acht!

 

Verein katholischer Altenhilfeeinrichtungen Paderborn e.V. (VKA)

 

 


Unsere Anschrift

 

Seniorenheim St. Elisabeth

Ringstraße 11

33378 Rheda

 

Ein Haus voller Möglichkeiten

Das Seniorenheim St. Elisabeth befindet sich zentral gelegen im Stadtteil Rheda. Es liegt ruhig inmitten von Grünflächen nahe der Altstadt. Eine gute verkehrstechnische Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel ist durch den nur drei Gehminuten entfernten Bahnhof gegeben. Zudem befindet sich unser Haus in bequemer Fußentfernung zur Innenstadt, zu niedergelassenen Ärzten, Apotheken, Kaufhäusern, Bäckereien, Eisdiele, Blumenläden, usw.. 

Vom 08. bis zum 10. Januar 2018 erfolgte der Umzug vom Altbau in unseren nun fertig gestellten Neubau direkt nebenan mit rund 5.000 Quadratmetern Grundfläche. Das Seniorenheim hat insgesamt 108 Einzelzimmer mit einer Fläche von jeweils 20 bis 25 Quadratmetern mit eigenem Bad. Es gibt drei Wohnbereiche, die die Namen „An der Ems“, „St. Clemens“ und „Am Schloss“ tragen. Zu jedem Bereich gehören 36 Zimmer, die in jeweils zwei Wohngruppen aufgeteilt sind und eigene Essensbereiche haben. 

Das Haus verfügt weiterhin über eine eigene Küche. In den Genuss der Speisen kommen nicht nur die Bewohner und die Gäste des „offenen Mittagstisches“, sondern 80 Menschen in Rheda nehmen das Angebot „Essen auf Rädern“ wahr.

Neu hinzu gekommen ist das teilstationäre Angebot einer Tagespflege mit 10 Plätzen. Den Tagespflegegästen soll über die im Erdgeschoss angesiedelten Räumlichkeiten die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben trotz eingeschränkter Alltagskompetenzen ermöglicht werden.

Das Seniorenheim befindet sich in Trägerschaft des VKA St. Josef gGmbH, eine hundertprozentige Tochter des Vereins katholischer Altenhilfeeinrichtungen e.V. im Erzbistum Paderborn.

Der bisher in Herzebrock angesiedelte ambulante Pflegedienst „VKA ambulant“ hat ebenfalls eigene Räume im Erdgeschoss unseres Hauses.


Religiöses Leben

Wir unterstützen die Bewohner/innen in ihrem religiösen Leben und bei ihrer Suche nach dem Sinn des Lebens. In der neuen Kapelle im Erdgeschoss sollen künftig alle Gottesdienste während der Woche der Kirchengemeinen St. Clemens und St. Johannes stattfinden. Darüber hinaus finden Rosenkranzgebete und andere religiöse Veranstaltung statt. Im November eines jeden Jahres laden wir alle Angehörigen von Verstorbenen des vergangenen Jahres zu einem Gedenkgottesdienst in unsere Kapelle ein.